Segelclub Fällanden

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 03

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 04

  • 2017 Herbst 07

  • 2017 Herbst 08

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 06

  • 2017 Herbst 04

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 08

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 10

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 07

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 01

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 02

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 09

  • 2017 Morgen Und Herbstbilder 05

  • 2017 Herbst 05

  • Home
  • Swiss Sailing League – Promotion Round 2017

Swiss Sailing League – Promotion Round 2017

Das SCF-Team an der Promotion Round 2017, Thunersee, 8. - 10. September

Wir hatten uns so viel vorgenommen. Wir sind so gut gestartet. Und am Schluss wurde es trotzdem nur der 15. Platz. Der sichert uns aber einen Startplatz in der neuen dritten Liga. Diese wird im 2018 mit drei Regatten auf dem Lago Maggiore, dem Boden- und dem Neuenburgersee abgehalten.

Aber der Reihe nach. Am Freitagnachmittag machten wir (Stefan, Martin, Gregor, Urs) uns auf den Weg nach Thun, wo wir um 17:00 Uhr eine J70 zum Training zur Verfügung hatten. Mit schönen Wind von gut 3 Bft konnten wir noch einmal alle Abläufe testen und einspielen. Nach einem sehr guten Nachtessen im Restaurant Spedition (Geheimtipp), wurde noch etwas gejasst und dann hiess es bereits Nachtruhe. Ruhig war es aber nicht, da bei einzelnen die Nasenatmung doch etwas geräuschvoll von statten ging.

Am Samstag war früh Tagwache und nach dem Frühstück ging es direkt zum Thunersee Yacht Club wo für 08:00 Uhr das Crew-Briefing startete. Als Segler vom Greifensee schluckt man zuerst einmal mal leer, wenn man das zweistöckige Gebäude betritt: Garderoben, Duschen, Restaurant und am See noch ein 2 Tonnen-Kran. Alles was das Herz begehrt. Na ja, mittlerweile haben wir beim SCF ja immerhin zwei von den alten Kisten durch schmucke Gerätehäuschen ersetzt.

Da wir gleich im ersten Lauf eingeteilt waren, wurden wir mit dem Motorboot nach Oberhofen gezogen, wo direkt beim Hafen das Race-Village aufgebaut war.

Die restlichen Crews wurden ebenfalls mit Booten nach Oberhofen gebracht. Leider wollte der Wind nicht so richtig und wir mussten bis gegen 12:00 Uhr warten, bis endlich der erste Lauf gestartet wurde.

Und dann kam unser Drama. Mit einem hervorragenden Start, guter Kreuz und Vorwindkursen segelten wir als zweitplatziertes Boot in Richtung Ziellinie. Und wurden prompt 10 Meter vor dem Ziel vom Yachtclub Spiez auf regelwidrige Weise abgedrängt. So kamen wir am Schluss als letztes Boot in Ziel. Die Kollegen aus Spiez wurden zwar disqualifiziert, aber uns fehlte in der Gesamtwertung dieser so sichere zweite Platz für eine bessere Klassierung. Und es kam noch schlimmer. Unsere engsten Rivalen vom Yachtclub Locarno gingen im zweiten Lauf als fünfte durchs Ziel, wurden aber als 2 gewertet, da 3 Yachten einen Frühstart provozierten.

Unter den Augen unseres Präsidenten – ein grosses Dankeschön an Jan - konnten wir in den weiteren Läufen zwei vierte Plätze belegen. Im letzten Rennen segelten wir etwas unkonzentriert und mussten uns mit dem letzten Platz zufrieden geben. Dies konnte aber unserer guten Laune keinen Abbruch tun und trotz Regen und Kälte war der Faktor Spass riesengross. Am Abend gab es dann ein tolles Buffet im Yachtclub Thun.

Für Sonntag hatten wir uns viel vorgenommen und wollten wenigsten einmal noch unter die ersten drei segeln. Zuerst hiess es aber warten, warten, warten. Oder für uns jassen, jassen, jassen. So gegen 13:00 Uhr konnte dann aber endlich mit Rennen Nr. 13 gestartet werden. Wir waren im Rennen Nr. 14 eingeteilt und hatten nach einem tollen Start leider Probleme auf dem Kreuzkurs. Die anderen Boote segelten einfach schneller, so dass wir als letztes Boot die Marke rundeten. Trotz guter Aufholjagd unter Gennaker, einer viel besseren Kreuz und wieder einem guten Vorwindkurs, konnten wir zwar den Rückstand verringern, aber am Schluss reichte es wieder nur zu Platz 5.

In unserem nächstes Rennen Nr. 18 sollten wir auf unsere direkten Gegner vom Yachtlub Locarno treffen. Wir hatten diese bereits am Samstag einmal geschlagen und dies war die Chance, die rote Laterne abzugeben. Aber es sollte nicht sein. Lauf 17 wurde wegen Zeitüberschreitung abgebrochen und konnte dann wegen fehlendem Wind gar nicht mehr gestartet werden.

Und so blieb Platz 15 bei Fällanden. Trotz diesem Resultat darf der SCF nächstes Jahr in der Promotion-League segeln. Wir sind uns auf jeden Fall einig; Die Swiss Sailing League ist ein grossartiges Format. Die professionelle Organisation und die Kameradschaft innerhalb der Liga, aber auch in unserem Team, waren einmal mehr Weltklasse. Wir müssen aber auch neidlos zugestehen, dass das seglerische Niveau auch in der dritten Liga sehr hoch angesetzt ist. Wir freuen uns schon jetzt auf spannende Duelle im 2018.

Urs Hunziker

2017 Swisssailingleague 01
2017 Swisssailingleague 02
2017 Swisssailingleague 03
2017 Swisssailingleague 04
2017 Swisssailingleague 05
2017 Swisssailingleague 06
2017 Swisssailingleague 07
2017 Swisssailingleague 08
2017 Swisssailingleague 09

Durchführung der SCF-Anlässe

Informationen über die Durchführung der SCF-Anlässe:

  • MOBILE: Telefon-Nummer 8400   Name > scf < eingeben

  • INTERNET: Homepage SCF   www.segelclub-faellanden.ch